Candida-Endomykose

Candida-Endomykose sind manchmal lebensbedrohliche Infektionen, die durch so genannte Candida Pilze verursacht werden. Dabei können diese Candida Pilze nicht nur wie bei den sehr häufigen Candida Pilzeentzündungen im Haut oder Schleimhautbereich (beispielsweise Scheidenentzündung) nur die Oberfläche betreffen, sondern auch verschiedenste Organe wie beispielsweise Herz, Nieren und Gehirn befallen.

Diese Infektion kommt fast ausschließlich bei immungeschwächten Patienten vor. Oft schwierig zu deuten ist die Aussage der Laborbefunde, da Candida Pilze zu normalen Mitbewohnern unseres Körpers zählen. Andere Befunde und die Gesamtsituation des Patienten spielen neben den Laborbefunden eine große Rolle für die Diagnose und die Entscheidung zur.

Candida ist eine bestimmte Pilzgattung und Endomykose ist die Bezeichnung für Pilzerkrankungen (=Mykose), die nicht nur an der Oberfläche des Körpers vorkommen, sondern auch innere Organe befallen können (Endo- = innen). Im Gegensatz zu lokalen und örtlich begrenzten Infektionen, kann die Candida-Endomykose auch ein ganzes Organsystem, ein ganzes Organ oder sogar den ganzen Organismus betreffen. Die Candida Pilze sind in der Medizin einzellige oder mehrzellige, mikroskopisch kleine Lebewesen, die wie Bakterien und Viren als Infektionserreger in Erscheinung treten können.