Asthma - Entzündung der Atemwege

Auf dieser Seite findet Ihr verschiedene Infos über das Thema Asthma. Diese Informationen über Gesundheit bieten euch einen Asthma Überblick. Das Asthma kann verschiedene Ursachen haben. Beispielsweise kann eine Allergie das Asthma fördern oder ausbrechen lassen. Hier findet Ihr eine Liste mit nützlichen Asthma Portalen. Einfach erklärt ist Asthma eine Entzündung der Atemwege.

Eine chronisch entzündliche Erkrankung, welche sich durch andersartige Verengung der Atemwege mit Atemnot äußert, ist das Asthma. Dabei liegt eine Überempfindlichkeit der Branchen (bronchiale Hyperreagibilität) vor. Typische Symptome eines Asthmaanfalles sind: Abhusten von zähem Schleim, Engegefühl im Brustkorb, trockener Reizhusten, pfeifendes, keuchendes oder brummendes Atemgeräusch (Giemen), erschwertes Ausatmen, Kurzatmigkeit, Atemnot. Sehr unterschiedlich kann die Ausprägung der Asthmaanfälle sein. Diese reichen von milden, einige Minuten andauernder Atemnot-Attacken bis hin zu lebensbedrohlichen Asthmaanfällen.

Die Verengung der Atemwege sind Veränderungen geschuldet, zu denen es beim Asthmaanfall kommt. Es bildet sich ein zäher Schleim, nachdem die Muskeln der Bronchien sich verkrampft haben und die bronchiale Schleimhaut angeschwollen ist. Dieser zähe Schleim lässt sich nur mit Mühe abhusten. Dass der Durchmesser der Bronchien sich stark einengt und Atemnot entsteht, dafür sind diese Veränderungen verantwortlich. Ein überempfindliches Bronchialsystem ist Ursache der anfallsweise auftretenden Atemnot.

Reize, wie körperliche Anstrengung, kalte Luft, Zigarettenrauch, die ein gesunder Mensch gut verkraften kann, können beim Asthmatiker bereits zu einer akuten Atemnot führen. Eine Allergie, wie auf Pollen, Tierhaare oder Hausstaubmilben spielen bei rund 90% der Asthmatiker eine wichtige ursächliche Rolle. Auch bei anderen Erkrankungen wie beispielsweise bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Herzinsuffizienz oder Lungenembolie, treten Beschwerden wie Husten und Atemnot ebenfalls auf.

Ausschließlich anhand dieser Symptome eine eindeutige Diagnose zu stellen, ist deshalb gar nicht so einfach. Nur mit Hilfe verschiedener Tests und durch eine sorgfältige ärztliche Untersuchung kann die Diagnose Asthma sicher gestellt werden.

Was ist Asthma bronchiale?

Beim Asthma bronchiale (Bronchialasthma, oft kurz Asthma, griechisch: Atemnot) handelt es sich um ansatzweise auftretende Atemnot, die durch ganz oder teilweise reversible Atemwegsobstruktionen eintritt. Das Asthma bronchiale betrifft circa 1 bis 2% der Erwachsenen und 2 bis 4% der Kinder. Der Status asthmaticus ist das schwerste Bild des Asthma bronchiale und zeichnet sich durch über sechs bis 12 Stunden andauernden Asthmaanfall aus.

Am Asthma bronchiale wird zwischen zwei Hauptarten unterschieden. Beim häufiger auftretenden nicht-allergischen Asthma (instrinsic Asthma, Infektasthma), lösen Inhalation atemwegsreizender Substanzen, psychische Faktoren wie beispielsweise Stress, körperliche Anstrengungen oder Infekte die Anfälle aus. Dabei sind Mischformen sehr häufig. Beim exogen-allergischen Asthma (extrinsic Asthma) handelt es sich um eine allergische Typ I-Reaktion beispielsweise gegen Tierhaare, Nahrungsmittel, Pollen oder Hausstaubmilben.

Dem atopischen Formenkreis ist diese Form des Asthma zuzurechnen. Für weitere atopische Erkrankungen ist die Eigenen- oder Familienanamnese häufig positiv. Der Atemnotanfall mit erschwerter unveränderter Ausatmung und pfeifenden, brummenden und giemenden Geräuschen ist das Leitsymptom des Asthma bronchiale. Der Patient hat vor allem zu Anfallsbeginn Husten. Gequält wird er dabei von Erstrickungs- und Todesängsten.

Zähen, glasigen Schleim hustet der Patient meistens am Ende des Anfalls aus. Eine typische Asthmatikerstellung nehmen fast alle Patienten während des Anfalls ein. Sie sitzen dann aufrecht mit vornüber gebeugtem Oberkörper und sprechen nur ganz leise nach der Ausatmung. Der Gebrauch der Atemwegsmuskulatur, vermindertes Atemgeräusch, Zyanose, verlangsamte und unregelmäßige Atmung sind Alarmsymptome für Asthma bronchiale. Der Patient hat oft einen paradoxen Puls, was bedeutet, dass der systolische Blutdruck während der Atmung niedriger ist als bei der Ausatmung.

Asthma Symptome und Anzeichen

Die unterschiedlichen Symptome von Asthma sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es kann von einem kleinen Asthmaanfall bis zu einem schweren reichen. Bei schweren Asthmaanfällen kann es sogar lebensbedrohlich werden. Das häufigste Anzeichen von Asthma ist die Kurzatmigkeit und eine enge im Brustkorb beim atmen.

Wenn Sie zusätzlich Husten müssen und keine Luft bekommen kann es ein Anzeichen von Asthma sein. Nicht alle Menschen haben diese Symptome. Auch chronischer Husten nach körperlicher Anstrengung könnte ein Anzeichen sein. Auch eine Allergie kann die Symptome von Asthma auslösen oder fördern. Häufige Symptome von Asthma werden bei einer Pollenallergie beobachtet. Die Atemwege entzünden sich und füllen sich mit Schleim. Dieser Schleim ist der Grund dafür, dass Sie bei einem Asthmaanfall husten müssen und keine Luft bekommen. Um Tatsächlich eine Diagnose stellen zu können, sollten Sie Ihren Arzt fragen.

Dieser kann eine Untersuchung durchführen und überprüfen ob Sie an Asthma leiden. Anschließend wird eine Therapie mit Ihnen besprochen um das Asthma unter Kontrolle zu bekommen. Wenn Sie Asthmatiker sind, sollten Sie auf Ihr Gewicht achten. Übergewicht ist schlecht für jeden Asthmatiker und kann die Symptome deutlich erhöhen.

Asthma durch Schnellimbiss

Forscher veröffentlichten im Journal- Asthma, dass Kinder, die mehr als einmal wöchentlich Hamburger essen einem doppelt so hohen Risiko für Asthmaanfälle ausgesetzt sind. Kinderärzte und Kenner der epidemischen Krankheit beklagen die drastische Zunahme der Atmungskrankheit in den letzten 30 Jahren. Neue Forschung stützt die vorläufige Hypothese, dass Nahrung, besonders die Einnahme von bestimmten Nahrungsmitteln, mit Kinderasthma in Zusammenhang steht. (17.11.2005)

Asthma - Ursache Therapie Diagnose

Definition Asthma
Infoportal über Asthma mit sehr nützlichen Artikeln über verschiedene Therapien und Symptome.

Asthma bronchiale
Das Onlinelexikon Wikipedia bietet euch folgende Infos über Asthma.

Focus Ratgeber
Das Magazin Focus hat hier sehr viele Informationen gesammelt und im Internet bereitgestellt.

Asthma-Forum
In diesem Forum können Sie mit Experten über die Krankheit Asthma diskutieren. Auch Patienten sind in diesem Forum vertreten.

Was ist Asthma?
medizininfo.de bietet euch sehr gute Infos über Asthma. Es wird euch genau erklärt, was Asthma überhaupt ist.

Neue Methode für die Behandlung von Apnoe

Die Symptome der leichte Apnoe kann man deutlich senken, wenn der Patient durch eine Kanüle in der Nase warme und nasse Luft einatmet.

Dr. Hartmut Schneider, Forscher der Johns Hopkins Asthmazentrum behauptet, dass diese Behandlung die sonst angewendete CPAP Behandlung ersetzen kann.

Die Patienten vertragen besser die neue Behandlung. Durch die offene Kanüle strömt die warme und nasse Luft ununterbrochen. 11 Patienten wurden mit Erfolg getestet.

Die Ergebnisse waren zwar viel versprechend, es sind aber weitere Untersuchungen notwendig. In Deutschland und in den USA wird diese Methode auch in Kliniken getestet.

Nach Dr. Schneider ist die neue Methode für ein Drittel bis zu Hälfte der Patienten wäre von Vorteil. Ein wichtiger Faktor ist auch die leichte Anwendbarkeit. (14.04.2008)