Informationen zum Abnehmen - Tipps und Hinweise

Die Bedingungen in unserer jetzigen Gesellschaft haben sich im Vergleich zum letzten Jahrhundert deutlich geändert. In der heutigen Zeit wird die Freizeit in den eigenen vier Wänden vor dem Fernseher oder dem Computer verbracht. Die Menschen bewegen sich viel weniger wie noch vor Jahrzehnten.

Das hat natürlich auch eine deutliche Auswirkung auf das Gewicht von den Menschen. Durch den Bewegungsmangel wird die Gesellschaft immer dicker die auch gesundheitlich Probleme bekommen kann. In den Medien und in Zeitschriften wird das Thema mit Schlagzeilen wie 20 KILO IN NUR 5 TAGEN ABNEHMEN missbraucht.

Häufig sind sogar die Diäten schädlich für den Körper. Es gibt kein richtiges Rezept dafür um schnell oder langsam abnehmen zu können. Jeder Mensch hat unterschiedliche körperliche Eigenschaften. Ob Sie an Übergewicht oder Untergewicht leiden kann man mit Hilfe des Body-Maß-Index (BMI) ermitteln.

Mit einer Formel kann genau ausgerechnet werden, ob Sie zu viel oder zu wenig wiegen. Sie nehmen grundsätzlich zu, wenn Ihr Körper weniger Energie verbraucht wie sie Essen. Wenn Sie diesen Effekt umdrehen, müssten Sie normalerweise abnehmen können. Leider kann das Abnehmen auch zu Essstörungen führen.

Es gibt die Bulimie, Ess-Brech-Sucht, Fettsucht und weitere Krankheiten die durch das Abnehmen in unserer Gesellschaft Fuß gefasst haben. Es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten um das Gewicht gesund reduzieren zu können. Es gibt die Möglichkeit der Bewegungstherapie, Ernährungstherapie oder einen Operativen Eingriff wie z.B. eine Magenverkleinerung.

Abnehmen

Tipps um schnell und gesund abnehmen zu können

Sehr viele Menschen in Deutschland versuchen, das eigene Gewicht mit gefährlichen Diäten schnell zu reduzieren. Diese Diäten können dem Körper mehr schaden als das wohlbefinden zu verbessern. Ihr müsst den Gewichtsverlust besser in den Griff zu bekommen ohne auf dubiose Diäten zurückzureifen.

Beim Sport Musik hören um die Leistung steigern

Wenn Sie mit Sport schneller abnehmen möchten, ist bei den Übungen Musik von Vorteil. Mit Musiktiteln die Ihr über einen MP3 Player anhören könnt, wird es euch beim Training nicht langweilig und Ihr könnt mehr Leistung bringen. Sport gehört zu den gesündesten Diäten die es gibt.

Ihr solltet euch realistische Ziele setzen

Wenn Ihr abnehmen wollt, bringt es nicht in einer Rekordgeschwindigkeit die Pfunde zu verlieren. Nehmen Sie sich etwas Zeit für die Diät und setzen sich vorher realistische Ziele. Wenn Sie die Ziele erreicht haben, können diese etwas höher gesteckt werden. Wenn Sie z.B. als Ziel 5 Kilo Gewichtsverlust als Ziel nehmen können Sie beim nächsten Mal 10 Kilo als Ziel anvisieren.

Muskeln können fett verbrennen

Muskelmasse ist im Körper schwerer als Fett aber auch gesünder für den Körper. Wenn Sie an Übergewicht leiden, können einige Pfunde durch Muskelaufbau abgebaut werden. Kurzfristig können Sie aber an Gewicht zunehmen. Das liegt daran, dass Ihre Muskeln schwerer sind als Ihr Körperfett. Wenn Sie im Büro sitzen sollten Sie alle paar Minuten Ihre Muskel anspannen und eine Zeit lang halten. Wenn Muskeln angespannt werden, kann Muskelmasse aufgebaut werden. Natürlich geht es mit direktem Training noch schneller.

Um Gewicht zu verlieren, brauchen Sie Motivation!

Sie haben Übergewicht und wollen etwas Gewicht verlieren? Dann sollten Sie an Ihrer Motivation arbeiten. Die Motivation ist einer der wichtigsten Punkte beim abnehmen.

Sie brauchen Tag für Tag Entschlossenheit und Elan diese Aufgabe zu bewältigen. Mit den richtigen Quellen können Sie sich einfach motivieren.

Hier finden Sie einige Tipps für Ihre Motivation:

  • Im Internet können Sie mit verschiedenen Gruppen über das Thema Gewichtsverlust diskutieren und einige Inspirationen für sich selbst nutzen.
  • Machen Sie einen eigenen Onlineblog und schreiben Ihren täglichen Fortschritt hinein.
  • Lesen Sie regelmäßig Zeitschriften um Neuigkeiten zu finden.
  • Setzen Sie sich ein realistisches Ziel das Sie erreichen möchten.
  • Suchen Sie sich ein Vorbild für Ihr Gewichtsziel. Dabei sollten Sie jedoch nicht unbedingt Personen als Vorbild nehmen die sehr dünn sind.
  • Halten Sie sich beim Einkaufen etwas zurück und füllen Ihren Kühlschrank nur zur Hälfte. Am besten mit viel Obst und Gemüse.
  • Reden Sie mit gleichgesinnten über Ihre Probleme um neue Motivation zu tanken. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Partner über jedes Ihrer Probleme bescheid weis.
  • Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand. Mit dem richtigen Willen können Berge versetzt werden.

Abnehmpillen – Forscher haben Langzweitwirkung untersucht

Kanadische Forscher haben die Langzeitwirkungen der drei beliebtesten Abnehmpillen untersucht und festgestellt, dass man mit diesen Pillen nur eine minimale Gewichtsreduktion erreichen kann. Sie berichten auch über gefährlichen Nebenwirkungen. Trotz allem wollen die Patienten nicht auf die Pillen verzichten. Die Forscher haben ihre Ergebnisse im British Medical Journal veröffentlicht: es führte teilweise nicht zur Gewichtsreduktion, aber der Cholesterinspiegel und Blutdruck wurde gesenkt. Das Gefahr für Diabetes mellitus wurde auch verringert.

Abnehmpillen

Forscher aus Brasilien und Kanada haben die Diätpillen Orlistat, Sibutramin und Rimonabant untersucht. An dem Experiment nahmen Frauen und Männer im Alter von 45-50 Jahren teil. Alle Teilnehmer hatten einen BMI über 35. Sie haben im Durchschnitt ca. 5,5 Kg abgenommen. Manche Forscher waren sogar mit einigen wenigen Kilogramm Gewichtsreduktion zufrieden, weil es nicht nur ein Kampf gegen die Pfunde war, sondern es ist auch ein Kampf gegen die gesundheitlichen Nebenwirkungen. Andere Forscher dagegen machen sich darüber Sorgen, wenn die Pillen rezeptfrei gekauft werden könnten, würde sich das Gerücht leicht verbreiten, dass man um Abzunehmen nur eine Tablette nehmen muß.

Im Falle von Orlistat war die Gewichtsreduktion minimal, aber der Gesundheitszustand der Diabetiker hat sich deutlich verbessert. Der Cholesterinspiegel und Blutdruck wurde gesenkt. 30% der Patienten hatten unangenehme Nebenwirkungen. Sibutramin verbessert auch den Cholesterinspiegel und hat geringe Nebenwirkungen. Bei Rimonabant haben die Patienten ca. 5,5 Kg abgenommen, Blutdruck und Cholesterin wurde gesenkt, es traten aber bei 6 % der Patienten einige Nebenwirkungen wie Launenschwankungen, Depressionen oder Angstzustände auf. Die letzten zwei Medikamente im Gegensatz zu Orlistat helfen nicht beim Fettabbau, sondern sie unterbrechen die Meldungen der Nervbahnen im Gehirn.

Die größte Gefahr bei allen drei Tabletten ist, dass sie auf Langzeitwirkungen noch nicht untersucht worden sind. Laut WHO werden 2015 mehr als 3 Milliarden Erwachsene Menschen auf der Welt sein. Viele Fachleute halten aber die Einnahme von Abnehmtabletten trotzdem für richtig, weil in vielen Fällen eine Lebensumstellung auf Dauer sich oft als erfolglos erwiesen hat.

Diese medizinische Info darf nicht als Ersatz für eine Beratung von einem Arzt angesehen werden. Dieser Inhalt darf nicht für eine Selbstdiagnose erstellt werden. Das gilt naürlich auch für eine Selbstbehandlung.

Das Essverhalten

Essen ist ein Grundbedürfnis das bei “falscher Anwendung” zur Übergewichtigkeit führt. Der menschliche Körper versucht Überschüsse für schlechte Zeiten zu speichern. Einfach ausgedrückt ist Essen ein triebgesteuerter Vorgang. Genau diesen Trieb muss man bei Adipositas zu Beherschen lernen. Warum können manche Menschen mehr essen als andere und werden trotzdem nicht “dick”?

Jeder Mensch hat durch seine Gene unterschiedliche Faktoren wie Grundumsatz , Geschmack, körperliche Tätigkeit usw. Aus all den oben gesagtem kann abgeleitet werden, dass bei einem hohen Angebot an Nahrung auch deutlich mehr gegessen wird (Hamstereffekt). In hochindustrialisierten Ländern geibt es ein Überangebot an Nahrung und somit werden die Bewohner dieser Länder ein deutlich höheres Gewicht haben.

Die Essmenge wird nicht durch das Sättigungsgefühl reguliert, sondern durch das Angebot. Sogar Nahrungsmittelhersteller wie Mc. Donalds in den USA hat das erkannt

Arbeitsplätz gegen Übergewicht